Käserei Kiprino, Russland

Käserei Kiprino, Russland

Reifetechnik Kiprino Russland

Erstellung der MSR Technik für die Lüftungsanlage und 7 Reiferäume, 1 Processing und 1 Käserei-Pressenraum

 

Kiprino wird eine Anlage für 1 Milliarde Euro bauen, um Elitekäse herzustellen. Im September 2019 plant Kiprino, ein großes Investitionsprojekt abzuschließen. Das Unternehmen baut auf dem freien Platz neben dem Unternehmen Troitsky Maslosrodel eine weitere Käserei und ein Lager. Mit neuen Kapazitäten wird Kiprino Elite-Käsesorten mit hohem Konsumverhalten produzieren. Die Reifung solcher Käsesorten kann bis zu sechs Monate dauern.

Es wurden von uns folgende Bereiche mit der Mess-Steuer und Regeltechnik ausgestattet:

  • 7 Reiferäume
  • 1 Processing
  • 1 Käserei-Pressenraum

Die CPU S7 1516-3 PN/DP von Siemens übernimmt alle Steuerungs- und Regelungsaufgaben in der Anlage. Über Ethernet ist die CPU mit dem GLT Rechner verbunden. Kommunikation mit Interface-Modulen, Bedienpanels sowie Frequenzumrichtern der ES-Jets des Processing und Käserei/ Pressenraumes erfolgt mittels Profinet Protokoll.

Die Frequenzumformer der Lüftungsanlage RLT Reifung und der ES-Jets der Reiferäume 1-7 sind mit der CPU der ISP01 mittels Profibus verbunden.

Es ist eine Handnotbedienebene für z.B. Ventilatoren, Pumpen, Aktoren usw. vorgesehen. Für alle digitalen und analogen Ausgänge der DDC (u.a. Schaltbefehle für Pumpen und Lüftungsgeräte sowie Regelsignale für Ventile) werden die Schaltschränke mit Koppelrelais einschließlich mechanischer Handnotbedienebene inklusive einer Rückmeldung dieser Handebene an die DDC ausgerüstet.

Reiferäume

  • Die Klimatisierung dieser Reiferäume besteht aus je zwei ES-Jet Induktionsgeräten und/oder Ultraschall-Befeuchtern, einem Heiz- und Kühlregister pro ES-Jet mit jeweils einer Umwälzpumpe und einem Regelventil pro Reiferaum.
  • Der Luftwechsel und die temperaturgeregelte Zuluft wird durch das Lüftungsgerät RLT Reifung ermöglicht.
  • Die Feuchtemessung erfolgt nach dem psychometrischen Prinzip.
  • Die Feuchte wird aus der Differenz aus Nass- und Trockentemperatur errechnet.
  • Die Regelungsfunktionen sind: Luftverteilung, kühlen, heizen, befeuchten, entfeuchten

Räume Processing und Käserei/Pressenraum

  • Die Klimatisierung dieser Räume besteht aus einem bzw. zwei ES-Jet Induktionsgeräten und einem Heiz- und Kühlregister pro Gerät mit jeweils einer Umwälzpumpe und einem Regelventil pro Raum. Der Luftwechsel wird durch eine bauseitige Bestandsanlage ermöglicht.
  • Die Regelungsfunktionen sind: Luftverteilung, kühlen, heizen

RLT Zuluft Reifung

  • Die RLT Reifung ist eine Lüftungsanlage mit geregelter Zulufttemperatur. Die Lüftung besteht aus dem Zuluftgerät mit frequenzgeregeltem Ventilator und jeweils einer Überdruckklappe in den Reiferäumen 1 - 10 und sorgt für den Luftwechsel in diesen Räumen. Die Luftmengen sind durch Volumenstromregler festgelegt. Die Zuluftkanäle sind direkt an die Befeuchter (sofern vorhanden) angebunden, um die Befeuchtungseffizienz zu optimieren.

 

Weitere Einbauten mit Funktionen gemäß VDI 3814

Erhitzerventil, Kühlerventil, Frostschutzthermostat, Zuluftventilator, Rauchschalter  Temperaturregelung, Filterüberwachung

Messwerte

  • Gemäß Informationspunktliste (VDI 3814) erhalten sämtliche Messwerte, welche über Temperatur-, Feuchte- oder Drucksensoren erfasst werden, jeweils zwei untere und zwei obere Grenzwerte. Bei Überschreitung eines Grenzwertes wird eine Warnmeldung auf dem Leitsystem angezeigt.

Betriebsmeldungen

  • Gemäß Informationspunktliste (VDI 3814) werden von allen wichtigen Aggregaten oder Systemen die Betriebsmeldungen aufgeschaltet. Wird durch die Automationsstation ein Befehl generiert, so muss innerhalb einer einstellbaren Zeitrampe die Rückmeldung „Betrieb“ erfolgen. Andernfalls wird eine Störung angezeigt.

Störmeldungen

  • Gemäß Informationspunktliste (VDI 3814) werden von allen wichtigen Aggregaten oder Systemen Sammelstörmeldungen auf das Leitsystem aufgeschaltet.

Wartungsmeldungen

  • Gemäß VDI 3814 werden alle Betriebsmeldungen von Aggregaten oder relevanten

Baugruppen mit Betriebsstundenzählungen versehen (optional).

Stellgrößen und Schaltbefehle

  • Gemäß Informationspunktliste (VDI 3814) werden alle spezifizierten Stellglieder und

Schaltvorgänge der RLT-Anlagen und Reiferäume über die DDC angesteuert.

Partner